Vor einer gefühlten Ewigkeit war ich in Indonesien (September 2016) und habe Java, Bali und Lombok bereist und euch hier noch nichts davon erzählt. Shame, shame, shame – in Game of Thrones Stimme bitte. Aber heute fange ich an! Und zwar mit meinem neuen Lieblingsgetränk für regnerische Tage, Erkältungen und überhaupt Zeiten, in denen man ein bisschen Wärme von innen braucht oder befürchtet krank zu werden. Bandrek heißt die Zaubermischung und ich erzähle euch, woher dieser Tee kommt, wie gut er schmeckt und wie ihr ihn zubereiten könnt.

BANDREK - Indonesischer Gewürztee mit Heilkräften

Bandrek – Die Entdeckung

Wir haben Bandrek in Jakarta entdeckt, als wir dort in der Innenstadt in dem sehr empfehlenswerten Restaurant/Café Djakarte gespeist haben. Das Essen sah hervorragend aus, quasi ready for Instagram, hat aber leider ziemlich lasch geschmeckt. Die Getränke waren allerdings wunderbar! Mango Lassi und Bandrek waren vorzüglich und schon allein wegen der netten Lage sollte man – when in Jakarta – dort auf jeden Fall vorbeischauen. Hier müsst ihr von dem großen Hauptplatz reingehen und so sieht das Café aus.

Essen in Jakarta, Indonesien: BANDREK - Indonesischer Gewürztee mit Heilkräften

Was ist Bandrek und wo gibt’s das?

Kurze Vorinformation: Indonesien ist zwar politisch gesehen ein Land, ist aber bewohnt von vielen verschiedenen Völkern und Kulturen. Auf Java gibt es also andere Speisen und typische Getränke, als auf Bali oder anderen Inseln. Bandrek ist besonders in Westjava verbreitet, weil es dort vor allem in den höheren Regionen schon mal kalt werden kann. Dann ist so ein heißes Gebräu aus allerlei Gewürzen genau das richtige. Wie Glühwein, nur ohne Alkohol und wahrscheinlich sehr viel gesünder. Auf Lombok oder Bali fragt man vergeblich nach Bandrek – das gibt es da nicht und ist manchen nicht mal bekannt. Quasi wie Weißwurscht auf den ostfriesischen Inseln – bestellt man eben da nicht, es sei denn man ist blöder Tourist (wie ich) und versucht es eben erstmal, um dann verstörte Blicke zu bekommen. ABer keine Angst, die Indonesier sind sehr nett 😉

Bandrek – Die Zubereitung

Was brauche ich für Bandrek?

  • Ingwer, Inger, Ingwer
  • Zimtstangen
  • Gewürznelken
  • Pamlzucker (Kauftipps hier), alternativ geht auch einfach Honig
  • Kardamom
  • optional: Zitronengras (muss man auch erstmal finden)
  • optional: Kurkuma (mache ich persönlich gern dazu, immer gut und gesund)
  • optional: Kokosnuss/-milch oder
  • optional: Kondensmilch für die ganz Süßen

Die Zutaten sollten am besten in Knollen- oder Samenform sein, also kein Pulver. Im Bioladen oder Asiamarkt findest du das wohl am ehesten. Ich möchte hier keine Mengen vorschreiben, weil man das tatsächlich je nach Geschmack variieren kann. Ich nehme z.B. gern viel Ingwer, dafür wenig Nelken. In der Zubereitung gebe ich euch aber mal eine grobe Menge an, pi mal Daumen.

Wie bereite ich Bandrek zu?

  1. Natürlich setzt du erstmal Wasser an. Wir nehmen mal 500ml.
  2. Schneide dir 5 große Ingwerscheiben (2-3mm) ab, oder mehr, wenn du die Schärfe magst (jaaaa!). Wenn du Palmzucker hast, schneidest du ihn klein. Ca. 5 Kardamomsamen werden in einem Mörser etwas zerstampft und wenn du glücklicher Finder von Zitronengras bist, entfernst du die äußere Schicht, schneidest die Enden ab und teilst es in lange Stücke, bevor du es ein bisschen zerstampfst.
  3. Die 5 Ingwerscheiben, zerdrückte Kardamomsamen, ca. 5 Gewürznelken und 1-2 Zimtstangen gibst du als erstes in das warme Wasser und bringst es zum Kochen. Optional gibst du Kokosnussstücken und 5 Kurkumastücken dazu.
  4. Den Palmzucker gibst du erst kurz vorm Ende hinzu und lässt ihn noch 2 Minuten im Teewasser köcheln. Die Alternative Honig musst du nicht mitkochen.
  5. Wenn alles insgesamt ca. 10-15 Minuten geköchelt hat, schüttest du deinen Tee durch ein Sieb und versüßt ihn mit Honig oder Kondensmilch. Etwas Kokosmilch ist auch lecker, wenn du z.B. keine Kokosstücken mitgekocht hast.

BANDREK - Indonesischer Gewürztee mit Heilkräften

Wenn du dann noch zufällig ein großes dschungeliges Palmenblatt hast und eine Tasse aus Kokosnussholz, kannst du deinen leckeren Tee dort hineinfüllen. Lecker dazu schmeckt tatsächlich eine Scheibe gekochte Süßkartoffel und (Koch-)Banane. Aber wer hat das schon mal eben parat… Das gute ist: der Tee wird auch ohne die hübschen Accessoires hervorragend schmecken. Kokosnuss, Ingwer und Zimt sind bekanntermaßen heilende Gewürze, sowie auch Kurkuma und Nelken sehr gesund sind. Ich habe damit schon eine anfängliche Erkältung besiegt und eine andere zumindest etwas hinausgezögert.

Wenn ihr es probiert, sagt mir unbedingt wie ihr es findet und verlinkt mich gern auf einem Instagrambild, wenn ihr eins macht 😉

Image Map

❀ Ella

| Follow Wayfarer | Facebook | Instagram | Pinterest |

26. February 2017

RELATED POSTS

2 Comments

  1. Reply

    Nika Zitnik

    6. March 2017

    Ich lade mich mal die Tage auf eine Schale ein, um die Urlaubserinnerungen wieder aufleben zu lassen!

    • ella wayfarer

      9. March 2017

      Niiikalein! Ich freue mich, dass du dich getraut hast hier “öffentlich” vor meinen TAUSENDEN Lesern zu sprechen :* Den Plan find ich hervorragend.

"Wait, let's discuss this" - leave your comment here.