KEINEN BOCK MEHR AUF DEN SCHEIß.

AUF DEN SCHEISS

So, ihr Hübschen. Hier ist ja lang tote Hose gewesen. Primärer Grund dafür ist mein nicht mehr ganz so neuer 40h-Vollzeitjob, bei dem ich auch den Großteil der Zeit vor einem Bildschirm sitze. Iiih, gar nicht gut für die Augen. Deshalb möchte ich a) nicht noch weitere 20h meiner Freizeit vor dem Ding sitzen und konzentriert Bilder bearbeiten und Texte schreiben aber vor allem b) meine jetzt noch viel kostbarere Freizeit (man lernt sie schätzen) mit so vielen oberflächlichen Dingen verbringen und so weiter machen wie bisher.

ALLES NEU MACHT DER FEBRUAR

Ich schaffe keine zwei, geschweige denn einen Beitrag in der Woche. Und warum auch?! Ich muss meine Reichweite nicht steigern, ich muss kein Geld hiermit verdienen. Eigentlich war das auch nie mein Ziel, aber irgendwie hab ich mich so langsam reinziehen lassen, in diese ganze Welt. How to edit beautiful instagram photos, Die 10 besten Hashtags für mehr Reichweite, Create a unique colour scheme for your brand… Alles ganz schön und ansprechend für visuell zu begeisternde Leute wie mich. Frei nach dem Motto: sieht toll aus, will ich auch machen. Und dadurch entsteht so viel sinnloser Stress! “Oh Gott, schon 4 Tage kein Instagram Foto hochgeladen, 18 Follower verloren.” Als ob die jemals wichtig waren. Ja, klar weiß man das. Aber das kleine Walnussgehirn hat halt manchmal oberflächliche Gedanken und man fängt an sich irgendwie zu verstellen und Dinge weniger zu tun, weil man möchte, aber mehr, weil man ja sollte. Und das sollte ja vor allem bei einem Blog, der Spaß machen soll, nicht der Fall sein.

GELD SCHÖN UND GUT…

– Jetzt wird ausgepackt –

Ja, ich habe auch Geld mit diesem kleinen Blögchen verdient, obwohl ich unter 1.000 Instagram-Follower habe und weniger als 5.000 Klicks im Monat. Leute, ich hab euch sogar mal einen beschissenen Baumarkt verlinkt! Das lustige: hat keiner bemerkt oder hinterfragt! Ich muss zugeben, hab ich ja auch klug gemacht 😉 Aber will ich nicht mehr. Ich bekomme, obwohl ich hier seit 4 Monaten gar nicht regelmäßig und sehr sporadisch schreibe, immer noch jede Woche Kooperationsanfragen. Und ja, wenn ich noch studieren würde und nur 550€ im Monat hätte, wären da sicherlich auch ein paar Links für 100€ pro Stück mit untergekommen. So ein Beitrag kostet mich maximal 1-2 Stunden, wenn ich noch Fotos selber mache und bearbeite. Da sind 100€ bei meiner Reichweite ganz nett, 50€ pro Stunde. Aber jetzt sind mir die 100€ einfach keine weiteren 2h vor dem Bildschirm wert, wenn es nicht 100%ig meinem Geschmack entspricht. Und ich hab auch gar keine Lust mehr, meine Bilder besonders hell zu bearbeiten oder extra viel Rosa oder Donuts zu verwenden (die kommen irrsinnig gut an!), denn Donuts sollten nicht als Marketingstrategie missbraucht werden – und auch sonst nichts. Ich bewundere die Leute, die das super gut hinbekommen und ich weiß, wie viel Arbeit es ist, einen Instagram-Account auf lange Zeit stimmig zu gestalten und dann noch den ganzen Blog passend zu machen, echt, großen Respekt. Aber sowas kann ich nicht. Mein Geschmack ändert sich immer mal ein bisschen und es gibt eben Monate, da sind die Bilder auf einmal dunkel und nicht mehr schlohweiß, und die poste ich trotzdem #REBEL 😀 Die Nicht-Instagrammer lachen jetzt bestimmt, aber für das ästhetikliebende Auge ist das eben eine kleine Überwindung 😉

Bei dem Erstellen von einem Blog und einem Instagram-Account bleibt es ja nicht. Man muss seine Beiträge am besten noch in 23 Facebook-Gruppen veröffentlichen, in Portalen für Blogger hochladen (z.B. Stylebook), die DIYs nochmal bei Handmade Kultur veröffentlichen und am besten noch bei Linkpartys und Pinterestgruppen mitmachen. Link hier, Link da, hauptsache Links überall. Nebenher sollte man auch sehr viel networken und täglich 20 Kommentare bei anderen Instagrammern und Bloggern schreiben, damit man gute Connections hält und neue Leser gewinnt. Booooohhhhr ey, mega viel Aaaarbeit! Weiß nicht, ob das Nicht-Blogger überhaupt alles im Hinterkopf haben, wenn sie leicht ironisch-stichelnde Fragen stellen wie “Yooo, Wayfarer, was geht in der Blogger-Weeeeelt?”. Auf jeden Fall… ein weiterer Stressfaktor, den ich nicht brauche. Chillimilli ist was ich willi.

ICK MACH JETZT

WAT ICK WILL

WANN ICK WILL

Auch Berlinern, wenn mir danach ist.

AUF DEN SCHEISS

#REBEL: verpixeltes altes Bild einfügen

Alles in allem, habe ich wirklich gar keine Lust mehr, euch Dinge vorzustellen, die ich gar nicht wirklich gut finde, oder regelmäßig etwas zu posten, was nicht von Herzen kommt. Auch dieser Beitrag wird von SEO Yoast bestimmt wieder die rote Ampel bekommen. Vielleicht wähle ich einfach “keene Böcke” als Focus Keyword. Mich kotzt diese Oberflächlichkeit manchmal so derbe an. Vor allem diese sinnlosen Kommentare auf Instagram. Für deinen reinkopierten Text “Breathtaking one!” oder ! “Awesome” ohne Satzzeichen oder einfach 3 Herzen bekommst du von mir nichts, weil ich auch keine Aufmerksamkeit von dir bekomme. Alle wollen nur eigene Follower gewinnen. Ekelhaft. Meine Devise: Ganz oder gar nicht, mit Herz oder es klatscht (zumindest würde ich das ab und zu realisieren). Ich halte mich dran. Und ich hoffe, ihr auch.

Der nächste Post… kommt sicher irgendwann. Wenn ich wieder das Bedürfnis habe. Das musste nur mal raus.

❀ Ella

Macht doch was ihr wollt auf Facebook | Instagram | Pinterest |

 

26. February 2017

RELATED POSTS

12 Comments

  1. Reply

    Sophie

    7. February 2017

    Hahahahah, das mit dem SEO Yoast fühle ich richtig! Richtig, richtig wahr. Ich mache auch nur noch Kooperationen, auf die ich richtig Lust habe. Sonst verkauft man sich und das ist doof. Das war nie der Plan. Die Idee dahinter ist doch, Spaß zu haben. Und ich kann dir aus Erfahrung sagen, das mit dem Druck etwas posten zu müssen, das hört bald auf! 🙂

    Liebe Grüße,
    Sophie

    • ella wayfarer

      25. February 2017

      Hey Sophie! Der Druck Beiträge zu posten ist jetzt schon völlig verflogen 😉 Lustigerweise bekomme ich gerade mehr Anfragen denn je… Scheint, als ob das Universum mich testen möchte 😀 Ich finds toll zu sehen, wie viele eigentlich genauso denken. Das macht mich glücklich 🙂

  2. Reply

    Anonymous

    7. February 2017

    Ach Ella, meine Liebe! Wie du mir doch aus dem Herzen sprichst! Is mir einfach schnuppe alles im Moment! Ganz aufgeben will ich mein Baby dann doch nicht, aber wen juckt es, wenn ich erst in sechs Monaten einen neuen Post hochschieße… dann wann ich dazu Bock hab! Revoluzzzzzerrrrr, Yeah! Drück dich :-*

    • Anonymous

      7. February 2017

      Jetzt bin ich sogar schon Anonymous :’-D Lg Denise :-*

    • ella wayfarer

      25. February 2017

      Denise! Genauso geht es mir auch, ganz lassen mag man sie doch nicht, diese virtuelle Welt. Aber es gechillt angehen ist genau das richtige 😉

  3. Reply

    Connie

    7. February 2017

    Danke danke danke dafür! Das lese ich alles viel lieber als den SEO generierten Scheiss, der mir sonst überall geboten wird!

    • ella wayfarer

      25. February 2017

      Hach, das ist wunderbar zu hören! Schön, dass es doch einige gibt, die es satt haben 😉

  4. Reply

    Anny Page

    8. February 2017

    Hey super!!!!! Prioritäten setzen, und vor allem sich selbst nicht vergessen <3 freu mich für dich und deine Erkenntnisse 🙂 weiter so!

  5. Reply

    paulsvera

    22. February 2017

    Ich finde deine Einstellung genau richtig! Das ist der Grund wieso ich noch nicht einen einzigen gesponserten Beitrag gemacht habe – es hat einfach noch nie 100%ig gepasst und das fühlt sich für mich nicht richtig an. Ich mag deinen Blog, bleib dir weiterhin treu und blogge wann es eben passt – sofern du davon nicht eine ganze Rasselbande ernähren musst sollte das Hauptziel ja immer noch der Spaß an der Sache selbst sein! Ich freu mich auf weitere Donut-freie, moody Instabilder! Alles Liebe Vera

    • ella wayfarer

      25. February 2017

      Dankeschön, liebe Vera! Deine Worte sind wie Milch und Honig 😉 Ganz genau, wenn es nicht passt, lohnt es sich nicht. Wenn man sich selbst den Druck nimmt, läuft alles ein bisschen besser.

  6. Reply

    Style Appetite

    9. March 2017

    Ohja du triffst voll ins Schwarze – manchmal wundere ich mich auch (über mich selbst und allgemein über alles), wieviel Zeit ich am Tag doch mit Instagram ; SEO und was weiß ich verplempere – mir hilft da immer ein Wochenende bei meinen Eltern auf dem Lande – kein Empfang und einfach mal ne Detox Kur von allem social Media Gedöns 😀
    Andererseits macht mir das Bloggen und fotografieren auch einfach zu viel Spaß, um es komplett sein zu lassen..das ist wohl diese Hassliebe 😉 Kooperationen finde ich auch mittlerweile krass was man für Angebot bekommt und was andere Blogger auch alles mitmachen..zum Gluck habe ich einen Vollzeitjob & habe somit keine wirklchen Geldprobleme…und mache daher nur Kooperationen, worauf ich auch Bock habe.

    Wie auch immer -ich mag deine Schreibe total gerne und freue mich auf weitere Posts von dir – hoffentlich 🙂

    Tina
    http://www.styleappetite.com

    • ella wayfarer

      9. March 2017

      Tausend Dank, liebe Tina! Genauso geht es mir auch – aus Geldnot muss ich nichts machen. Eine echte Erleichterung. Ich glaube das eigentliche Problem daran ist, dass man soviel Zeit investiert, aber eigentlich keine konkreten Ergebnisse in baldiger Zeit sieht, quasi für die Zukunft in 1-2 Jahren arbeitet, wenn der Blog dann ganz groß raus ist 😉 Und das ist mir auch zu schwammig. Aber ja, die Hassliebe lässt einen nicht gehen aus der Social Media Welt 😀

"Wait, let's discuss this" - leave your comment here.